Allgemein
29.10.2018
Martin Horn sensationell Weltcup-Sieger Martin Horn sensationell Weltcup-Sieger

Horns Triumph ist umso höher zu bewerten, wenn man in Betracht zieht, dass er jahrelang eine Pause vom Weltcup machte, in der Weltrangliste abgerutscht ist und erst diese Saison wieder auf die Weltbühne zurückkehrte.

Daher musste er auch in die Qualifikation, um überhaupt ins Hauptfeld zu gelangen. Diese meisterte Horn jedoch aufgrund des besseren GD gegenüber Roland Forthomme (Belgien) und den Dänen Tonny Carlsen.

Seinen Siegeszug in der Finalrunde startete der Wahl-Berliner dann gegen keinen Geringeren als Torbjörn Blomdahl. Den Schweden schlug er mit 40:18 nach 14 Aufnahmen, ehe ein 40:33 nach 19 Aufnahmen gegen Jung-Han Heo (Südkorea) folgte.

Der Viertelfinalerfolg über Marco Zanetti (Italien) untermauerte nochmals die starke Form des Deutschen, ehe er im Halbfinale gegen Frédéric Caudron aus Belgien quasi ein Meisterstück ablegte.

Mit diesem Weltcup-Sieg hat sich Martin Horn in der Weltspitze zurückgemeldet und gilt damit natürlich auch als haushoher Favorit auf den Deutschen Meistertitel in Bad Wildungen. Die Fans werden sich auf den frisch gekürten Champion freuen.

Ein Match auf wohl nie erreichtem Niveau spielte sich übrigens im Viertelfinale zwischen Semih Sayginer (Türkei) und dem amtierenden Weltmeister Dick Jaspers aus den Niederlanden ab. Sayginer erreichte die nötigen 40 Punkte nach sechs Aufnahmen und spielte damit einen Schnitt von 6,667. Dies alleine ist schon eine unfassbare Zahl, doch auch Jaspers spielte mit 25 Punkten und einem Schnitt von 4,167 überirdisch.

Das Präsidium des BVB gratuliert im Namen aller Berliner Billardsportler ganz herzlich zu diesem tollen Triumph.

Artikel und Fotos: Deutsche Billard Union und Billardmagazin Touch (Archiv)